Skip to main content

Handlungsfeld Kommunikation

eins ist sicher: Miteinander reden zahlt sich aus

"Meine Beschäftigten bringen jeden Tag eine klasse Leistung. Auch deswegen gehört für mich als Unternehmerin der morgendliche Rundgang mit kurzen Gesprächen durch die Schreinerei zu meinem Alltag. Bei individuellen Anliegen biete ich immer die Möglichkeit zu einem Vier-Augen-Gespräch."

Gertraud Maiwald (Schreinerei Maiwald, Eichenau)

Auf Augenhöhe

Dieser Grundsatz gilt auch für die sichere und gesunde Gestaltung Ihrer Arbeitsbedingungen. Regelmäßige lösungsorientierte Gespräche miteinander (nicht übereinander) fördern gute Ideen und Verbesserungen.

Das wirkt sich automatisch positiv auf die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in Ihrem Betrieb aus. Bieten Sie Ihren Beschäftigten dazu regelmäßige Möglichkeit und Raum. Egal ob zwischen den Beschäftigten untereinander oder über Hierarchiegrenzen hinweg ist es wichtig, auf Augenhöhe miteinander zu reden - zum Beispiel darüber, wie sicher und gesund miteinander gearbeitet werden kann.

Sind solche Kommunikationsmöglichkeiten einmal etabliert, sind ein kontinuierlicher Informationsfluss und Verbesserungsprozess sichergestellt. Reibungsverluste, leichtsinnige und gefährliche Improvisationen oder auch Konflikte werden spürbar reduziert.

Kurz gefragt - schnell gecheckt

  • Wann haben Sie zuletzt ein Gespräch mit Ihren Beschäftigten geführt?
  • Was war daran „lösungsorientiert“ und „sachorientiert“?
  • Worüber informieren Sie Ihre Beschäftigten genau?
  • Sind diese Informationen sinnvoll aufbereitet/angepasst?
  • Woran erkenne ich einen Notfall?
  • Wie sind Sie und Ihre Beschäftigten darauf vorbereitet?
  • Weiß jeder, was im Notfall zu tun ist?

eins ist sicher: Arbeitsschutz bewegt

Ein paar Praxistipps zum Einstieg

Sachliche Gespräche

Gestalten Sie Gespräche konstruktiv und sachorientiert:
Festgelegte Gesprächsregeln gelten für alle: Ausreden lassen, nicht vorwurfsvoll argumentieren, an Lösungen arbeiten/Lösungen suchen und keine Schuldzuweisung betreiben.

Notfallplan

Tritt ein Notfall ein (Verletzungen, Unfall, Brand etc.), sind in Ihrem Betrieb die weiteren Abläufe klar und verlässlich geregelt:
Einen Notfall-Telefon-Kommunikationsplan hat jeder in der Tasche und die gesamte Belegschaft testet einmal im Jahr den Ernstfall

Informationswege

Geben Sie Informationen, die einzelne oder mehrere Abteilungen betreffen kontinuierlich und in fest definierter Form weiter:
Eine morgendliche Einsatzbesprechung ist Pflicht

Informieren

Informationen zur Unternehmensentwicklung (Jahresbilanz) erfolgen regelmäßig:
Vor der Weihnachtsfeier gibt es Zahlen, Daten und Fakten zum Unternehmen.

Personalgespräche

Personalgespräche finden regelmäßig und systematisch statt:
Einmal im Jahr gehen Vorgesetzte eine Checkliste „was kann ich, was will ich, was muss ich, wo stehe ich“ durch.

 

Selbstverständlich gibt es noch weitere praktische Tipps für Ihren Alltag. Der für Sie zuständige Betriebsbetreuer der BGHM informiert Sie gerne.

Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite

Damit es kommunikativ in Ihrem Betrieb rund läuft, bietet Ihnen die BGHM auf Ihre Unternehmensgröße zugeschnittene Informationsangebote. Dazu gehören auch eine musterhafte Wertevereinbarung sowie verschiedene Best-Practice-Beispiele, die einen Einblick ermöglichen, wie andere Unternehmen eine gute Kommunikation in ihrem Betrieb etabliert haben.

Die BGHM unterstützt Sie mit Seminarund Weiterbildungsangeboten. Auf bghm.de finden Sie eine Übersicht und erste Information zu den Seminaren für Führungskräfte sowie für die Gestaltung sozialer Beziehungen am Arbeitsplatz.

Medien zur Kampagne