Skip to main content

Handlungsfeld Beteiligung

eins ist sicher: Wer selbst mitgestalten kann, leistet mehr!

"Bei uns geht Sicherheit vor Produktion. Dabei setzen wir auf einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, an dem unsere Beschäftigten maßgeblich beteiligt sind."

Carsten Kinner (thyssenkrupp Rasselstein GmbH, Andernach)

Beschäftigte einbeziehen

Welche Unternehmerin und welcher Unternehmer möchte nicht, dass die Beschäftigten mitdenken? Was liegt da näher, als sie bei relevanten Entscheidungen mit einzubeziehen, sie Verantwortung tragen zu lassen? 

Nutzen Sie das wertvolle Wissen Ihrer Beschäftigten und fragen Sie aktiv nach. Was kann am jeweiligen Arbeitsplatz, an den Abläufen oder Arbeitsmitteln verbessert werden? Ihre Belegschaft wird dieses Vertrauen zu schätzen wissen und sich darüber freuen, Sie mit der eigenen Erfahrung und Kompetenz unterstützen zu können.

Das steigert die Motivation und letztlich auch die Leistungsfähigkeit Ihrer Beschäftigten. Ihre BGHM-Betriebsbetreuer informieren Sie gerne über die zugehörigen Angebote.

 

Kurz gefragt - schnell gecheckt

Gibt es für Ihre Beschäftigten systematisch die Möglichkeit Verbesserungsvorschläge und Ideen einzureichen?

  • Wann haben Sie eine solche Maßnahme zuletzt durchgeführt?
  • Wie haben die Beschäftigten reagiert?
  • Was ist die aktuellste Verbesserungsidee?
  • Was passiert mit dieser Idee?

eins ist sicher: Arbeitsschutz bewegt

Ein paar Praxistipps zum Einstieg

Vorschläge annehmen

Gute Einfälle oder Vorschläge lassen sich bei der Arbeit umsetzen bzw. werden Verbesserungsvorschläge erfasst, dokumentiert und dann umgesetzt:
Jede/r Beschäftigte sollte pro Jahr mindestens einen ausgearbeiteten Verbesserungsvorschlag einbringen und in eine „Innovation-Box“ werfen. Die Auswertung erfolgt in festen zeitlichen Abständen und in transparenter Form für alle.

Gemeinsame Maßnahmen

Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit werden gemeinsam besprochen:
Die Chefin/der Chef möchte mehr Sicherheit und lässt die Belegschaft mit entscheiden, was dafür angeschafft wird. Die spätere Nutzung ist dann verpflichtend.

Gefährdung besprechen

Gefährdungsbeurteilungen werden gemeinsam besprochen:
Die Formulare müssen zur Praxis passen. Dazu findet einmal pro Jahr eine Besprechung statt.

Geregelt

Regeln Sie Zuständigkeiten, Arbeitsanweisungen und Kompetenzen klar und eindeutig:
Stellenbeschreibung mit Entscheidungsgrenzen und Entscheidungspflichten sowie Pflichtaufgaben.

Imagepflege

Nutzen und pflegen Sie Ihr neues Image:
Sicherheit und Gesundheit auf Werbeartikeln, der Firmenkleidung oder Firmen-Slogans verwenden /aufnehmen.

 

Selbstverständlich gibt es noch weitere praktische Tipps für Ihren Alltag. Der für Sie zuständige Betriebsbetreuer der BGHM informiert Sie gerne.

Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite

Natürlich zahlt sich Ihr Engagement auch aus. Mit dem Sicherheitspreis der BGHM werden Maßnahmen ausgezeichnet, die in vorbildlicher oder innovativer Weise Arbeitsunfälle oder die Entstehung bzw. Verschlimmerung von Berufskrankheiten wirksam verhindern. Mehr Informationen erhalten Sie unter sicherheitspreis.bghm.de.

Auf bghm.de können Sie sich vorab über unsere bewährten Beratungsangebote informieren. Sprechen Sie mit Ihrem BGHM-Betriebsbetreuer, der Sie dazu gerne ausführlich berät.

Über die für Sie zuständige Aufsichtsperson der BGHM können Sie ein Paket mit wichtigen Informationen rund um die BGHM und das Thema Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit bestellen. Diese BGHM-Starterbox enthält Medien mit Basisinformationen für neue Betriebe sowie ein Unterstützungsangebot zur Einführung eines innerbetrieblichen Vorschlagswesens zum Thema Arbeitsschutz. In der Starter-Box können zudem Verbesserungsvorschläge gesammelt werden.

Medien zur Kampagne